Peanut Butter Bacon Cookies

0

Geek Rule #627: If it has to do with bacon, 99.999% of the time, its a good idea.

Also habe ich 2 Dinge kombiniert, die für einzeln sich gesehen schon episch sind.

Die Mischung von Cookies und Bacon klingt im ersten Moment zugegebenermaßen seltsam. Und ich habe lange gezögert, das auszuprobieren.
Allerdings habe ich einfach ein paar Bleche gebacken und in 2 Büros mit hoher Nerd-Dichte geschmuggelt. Das Feedback war zu 95% sehr positiv und reichte von “Daumen hoch” über “Oberknaller” und “Awesome” bis hin zu “hast du davon noch ein paar Kilos?”… ich bezeichne das einfach mal als vollen Erfolg!

Den Bacon selbst schmeckt man kaum, aber das Salzige passt super zur Erdnussbutter. Alles in allem ein episches männliches Nerd-Rezept!

 

Camera 360

Rezept gefällig? Hier bitte:

Für ca. 30-35 Cookies benötigt ihr:

ca. 520g Erdnussbutter (ja, das ist mehr als ein Glas!), ich habe ein Glas Chunky (350g) für etwas mehr Biss mit ein paar Löffeln Creamy gemischt.
200g Zucker
220g braunen Zucker
2 Eier
2 Teelöffel Backpulver
ca. 12 Scheiben Bacon

Die Bacon Scheiben werden in einer Pfanne bei mittlerer Hitze angebraten. Bei einer beschichteten Pfanne benötigt ihr dazu kein Öl oder ähnliches.
Der Bacon sollte gut durch sein, aber noch nicht ganz knusprig. Legt die Scheiben dann auf ein Küchenpapier und lasst sie abkühlen.
Sobald sie kalt sind, schneidet ihr sie in kleine Würfel. Ich habe den Bacon ganz fein gehackt, so fällt er Skeptikern nicht so schnell auf und die Chance ist groß, dass sie trotzdem probieren.

Heizt den Backofen auf 180°C vor.

Mixt die 2 Sorten Zucker und verrührt das Ganze mit der Erdnussbutter. Die Masse kann ziemlich fest werden, also benutzt besser kein billiges Rührgerät.
Nach 2 Minuten rühren müsste es eine gleichmäßige Masse ergeben.
Dann die 2 Eier und das Backpulver dazugeben und nochmal 2 Minuten mit dem Mixer bearbeiten.

Die Baconwürfel zur Masse geben und gut durchkneten. Mein Mixer hat das an dem Punkt nicht mehr geschafft, aber das gute alte per Hand kneten funktioniert ja auch super.

Formt den Teig dann in ca. walnuss-große Bälle. Wer mag kann diese in Zucker wälzen.
Legt die Bällchen dann versetzt auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Bei mir passten ca. 10 Bällchen drauf.
Dann drückt sie mit einer Gabel flach, dabei könnt ihr ein Zick-Zack-Muster reindrücken. Sie werden noch etwas auseinanderlaufen, also reicht es, wenn die Fladen noch ca. 1-1,5cm dick sind.
Backt das ganze dann ca. 12-15min. Wenn die Cookies beginnen braun zu werden, sind sie perfekt.

Wenn ihr sie aus dem Ofen nehmt, sind sie noch weich, also Vorsicht!
Lasst sie einen Moment abkühlen und dann guten Hunger!

 

Das Rezept hab ich ursprünglich von einem meiner absoluten Lieblings-Back&Koch-Blogs:  http://joythebaker.com/ Schaut da ruhig mal rein, unglaublich leckerer Kram!

Share.

About Author

Leave A Reply